Glauben weiter sagen

„Hier treffe ich so viele junge Menschen, die ihren Glauben nach außen zeigen, das möchte ich auch mehr tun“, sagt mir ein Jugendlicher beim Weltjugendtag in Madrid Mitte August. Wir waren gerade beim Treffen der Österreicher mit Kardinal Schönborn.

Der junge Mann ist beeindruckt, dass bei diesem katholischen Megaevent Jugendliche nach außen hin ihren Glauben bekennen.

Wer beim Weltjugendtreffen dabei ist, drückt schon allein durch seine Teilnahme seine Überzeugung sichtbar aus.

Zum echten Glauben gehört, dass ich anderen von meiner Überzeugung erzähle.

Das tue ich zuerst durch die entsprechende Lebensweise nach dem Gebot Gottes, dem Gebot der Liebe.

Ich zeige anderen, dass ich glauben, wenn ich im passenden Moment bewusst von meinen Glauben spreche.

Jesus ermutig uns so zu handeln.

Er selbst hat seine Überzeugung freimütig anderen mitgeteilt.

So sagt er einmal zu seinen Jüngern:

„Ich muss auch den anderen Städten das Evangelium vom Reich Gottes verkünden“ (vgl. Lk 4, 43b).

(Dieser Beitrag wurde gesendet bei Radio Osttirol in „Nachgedacht“, Mittwoch, 31. August 2011, 6:58h und 18:58h)