Bei Willkommen Oesterreich

Bruder Rene Dorer im Rathaussaal Telfs„Hey Bruder René! Wäre cool, wenn du einmal ein Video über Willkommen Österreich machen würdest, da die dich ja so oft zeigen“, hat mir der 18 Jährige Robert in diesen Tagen über Facebook geschrieben.  Video, Audio

Die Satiresendung Willkommen Österreich schon zum fünften Mal Ausschnitte von meinen YouTube-Videos gesendet. Das hat mich überrascht. Es freut mich, dass die beiden Moderatoren Stermann und Grissemann sich an meinen Videos interessieren. Es gefällt mir, dass über meine Videos auch gelacht wird. Ich lache auch immer wieder über mich. Das tut gut.

Ich denke viele schauen sich die Late-Night- Show „Willkommen Österreich“ an, weil sie dabei viel lachen können, das ist entspannend. Psychologen sagen, dass das Lachen durch einen Überraschungseffekt im Gehirn entsteht. So etwas passiert, wenn normale Denkabläufe durchbrochen werden. Schauen sie sich zum Beispiel mein „Hopala Denise“ – Video an. Mein Hirn erwartet nicht, dass die Fotografin plötzlich mit einem Fuß im Boden versinkt. Das geschieht und ich lache spontan laut auf.

Ähnlich ist es mit der Freude. Mir scheint, sie kommt besonders dann, wenn wir Alltagshaltungen wie Frust oder Konkurrenzdenken durchbrechen. Das geschieht zum Beispiel dann, wenn ich mitten im Alltag jemanden treffen, der uns herzlich zulächelt. Das sind Erfahrungen, welche die Normalität durchbrechen und in uns oft Freude erzeugen können. So etwas erlebe ich auch im Glauben: der Glaube durchbricht das Normale, zum Beispiel, dass ich mich oft verloren fühle im Alltag, weil er mir das Gefühl gibt: „Du bist geborgen“. Das ist eine Zäsur im grauen Alltag, die in mir Freude auslöst. Dazu fällt mir der Apostel Petrus ein, der an die Christen schreibt: „Ihr glaubt an Jesus Christus und jubelt in unsagbarer Freude“ (vgl. 1 Petr 1,8).

Worte zur 2. Woche in der Osterzeit 2014, Br. René Dorer ofm

Bibelstellen: 1 Petr 1, 3-9 ; Joh 20, 19-31

 weitere Quellen/Literatur:

Willkommen Österreich, Folge 250, 251, 252, 253, 254