Die MEHR 2014

MEHR 2014 Ein „verrücktes Ding“ war die „MEHR Konferenz 2014“ in der Schwabenhalle in Augsburg. 3500 Leute aus verschiedenen europäischen Nationen sind zusammen gekommen. Ich war zusammen mit katholischen, evangelischen und freikirchlichen Christen dabei. Video, Audio 

Drei Tage lang beteten wir, sangen poppige Lobpreislieder, hörten uns Vorträge an und feierten Gottesdienst. Die Teilnehmer waren durch die Bank sehr berührt von den Erlebnissen dieser Stunden. „Auf der Mehr war ich Gott nahe, wie noch nie zuvor in meinem Leben. Ich habe auch erkannt, dass vieles in meinem Leben noch nicht dem entspricht, was Gott von mir will“ (Paul M., 15). „Ich kann glücklich und mit einem reinen Herzen nach Hause gehen. bin da gesessen und habe gespürt, dass das was hier passiert richtig und wahr ist, und dass es nicht irgendwas ist, was einem vorgespielt wird“ (Anna M., 17). „Hier ist es einfach nur Wahnsinn. Weil es sind so viele junge Leute da und sie wollen nur den einen Gott erleben. Das ist unfassbar, unbeschreiblich“ (Sebastian E., 18). „Viele Beiträge hier berühren mich, sie sind tief und intensiv. Ich setze mir da Ziele für mich. Ich finde es sehr schön hier zu sein“ (Lea C., 14). „Niemals in meinem Leben hatte ich solche Erfahrungen wie hier. Ich fühle mich hier wirklich gesegnet. Ich habe wundervolle Leute aus verschiedenen Nationen getroffen. Es ist staunenswert, wie Menschen von verschiedenen christlichen Bekenntnissen hier Einheit leben als Leib Christi“ (Lamor. A., 33, USA). „Ich habe hier den Geist Gottes gespürt, und es war ein angenehmes Klima, und ich konnte die Gegenwart Gottes erleben“ (Stefan z., 17). „Es ist für mich eine wundervoller Erfahrung, hier zu sein. Ich kann hier im Glauben wachsen und es gefällt mir, wie hier Katholiken, Protestanten und andere Gott verehren“ (Katharina K., 20, Kroatien). „Am beeindruckendsten sind für mich die persönlichen Lebenszeugnisse von Menschen, die hier die Vorträge gehalten haben. Es ist einfach ermutigend so krasse Glaubensbeispiele zu hören. Was genauso ermutigend ist, dass hier noch viele andere Jugendliche herumspringen, und dass man nicht allein ist im Glauben. Der Lobpreis gefällt mir mega-gut. Er sprengt alle Ketten. Atmosphärisch gefällt es mir super“ (Stefan D., 23). „Als ich entschlossen habe mein Leben mit Gott zu leben, war das echt krass. Zwischenzeitlich bin ich arg abgeflacht. Es ist viel passiert, wo ich nach Nähe gesucht habe, nur nicht bei Gott. Hier bei der >„MEHR Konferenz“< fühlt es sich echt an wie am ersten Tag, wo ich gesagt hab: >Alles klar, ab heute nur noch mit dir<. Ich habe es echt gebraucht, um neu aufzutanken und noch einmal eine neue Perspektive zu kriegen. Jetzt habe ich die Kraft. Das ist so ein >cut<, wo mir Gott sagen kann: >Ab jetzt nur noch mit mir<“ (Jonas K., 24). „Für mich ist es beeindruckend hier, weil mein Focus wieder ganz neu auf Gott gerichtet wird. Dieser Nebel der eigentlich auf meinem Alltag liegt ist wie weg hier. Weil so eine geistliche Dimension und eine geistliche Atmosphäre ist, wo man gleich rein kommt und sich das Herz so öffnet. Und man steht vor Gott und es ist so ein schönes Gefühl“ (Johanna B., 27). „Die MEHR Konferenz erlebe ich als einen Ort, wo ein Prediger da ist, der viel zu sagen hat, wo das Gebet mächtig ist und wo man den Heiligen Geist erleben kann“ (Benjamin H., 22). „Hier habe ich erlebt, dass Jesus nicht nur der Erlöser ist, sondern ein Liebhaber und ein Freund. Und dass er uns begegnen will auf eine sehr tiefe, tiefe, tiefe Weise“ (Kate T., 22, USA).

Diese Rückmeldungen von jungen Teilnehmern machen mir deutlich, dass die MEHR Konferenz ein Ort ist, wo Menschen Anleitung zu einem lebendigen, christlichen Glauben finden. Dieser Glaube lässt mich und viele hier erfahren: „Du bin wertvoll. Du bist geliebt. Gott liebt dich für immer“. Ich denke, wer so was erlebt, der kann auch Heilung seelischer Wunden erfahren, Heilung auch von Verletzungen der eigenen Identität. Mir kommt da der Apostel Paulus in den Sinn. In einem Brief an Menschen, die einen echten Glauben an Jesus hatten, hat er geschrieben: „Ihr seid die Geheilten“ (vgl. 1 Kor 1,2).

weiter Infos: www.gebetshaus.org