Gute Atmosphaere – Vezelay 2013

Vezelay 2013 Gruppe Österreich auf dem WegFünf Tage lang durch Burgund gepilgert sind junge Leute vom 6. bis 10. August im Rahmen einer mitteleuropäischen franziskanischen Fußwallfahrt. Ziel der Sternwallfahrt mit Beteiligten aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich und Holland war die romanischen Basilika Sainte-Marie-Madeleine auf dem Hügel von Vezelay. Vor Ort gab es drei gemeinsame Tage mit abwechslungsreichem Programm. (Video, Audio

Vier Gruppen wanderten auf verschiedenen Routen auf den französischen Wallfahrtsort zu. Am Zielort Vezelay wohnten die Pilger in einem Zeltlager am Fuße des Hügels von Vezelay. Dort wurden sie auch von einer hervorragenden Küche verwöhnt. Morgen und Abendgebete, eine Lichtfeier mit eucharistische Anbetung und Beichtgelegenheit und eine abschließende Eucharistiefeier mit dem Ortsbischof gaben viel Gelegenheit zur Besinnung. Am Sonntag Nachmittag gab es  Workshops wie eine „Führung in der Basilika“, „Beten mit Franziskus von Assisi“ bis hin zu „Spirituellem Tanz“. Junge Teilnehmer denken folgendes über diese Veranstaltung: „In diesen Tagen mit freundlichen Menschen aus verschiedenen Nationen zusammen zu sein, war für mich schön. Besonders die Stille und die Lichteinwirkungen in der Basilika von Vezelay haben mir gefallen“ (Antoine, 19). „Dass ich hier so Gemeinschaft erleben konnte und gesehen habe, dass ich nicht alleine bin im Versuch Spiritualität zu leben, hat mir gut getan. Der Ort ist fantastisch – allein schon die Kathedrale“ (Maria, 21). „Ich habe durch die Wallfahrt wieder näher zu Gott gefunden – durch die Gottesdienste und Gebete und durch die Gemeinschaft in der Gruppe, wo ein jeder so angenommen wurde, wie er ist“. (Tamara, 23). „Mich hat beeindruckt, dass sich in kürzester Zeit aus einer Gruppe von ganz unbekannten Menschen sich wirklich eine Gemeinschaft entwickelt hat. Der freundliche Umgang und die gute Atmosphäre werden mir noch lange in Erinnerung bleiben“ (Arthur, 30). „Vézelay 2013 war für mich eine intensive vom Schöpfergeist durchdrungene Zeit. In meinen Mitmenschen, den vielen Tieren, der atemberaubenden Natur, dem täglichen Laufen, dem ausgelassenen Tanzen und auch im Gebet konnte ich jeden Tag intensiv spüren, wie sehr Gott mich liebt. Diese Zeit hat mich unglaublich bereichert und mein Herz mit Freude gefüllt.“ (David, 31).

Bei der Österreichischen Gruppe waren auch Wanderer aus Deutschland und Br. Mathias Müller dabei. Begleiter der Österreichischen Gruppe waren die Franziskanerin Sr. Maria Irina Tainer und die Franziskaner P. Benedikt Sperl, Br. Tobias Koszogovitz und Br. Rene Dorer. Jede Gruppe wurde von einem Küchenteam begleitet, das sich um die Versorgung kümmerte. Bei einem feierlichen Einzug in die Mittelalterliche Basilika von Vezelay mit einer religiösen Feier wurden die einzelnen Gruppen begrüßt. Am Fuß des Hügels von Vezelay liegt „La Cordelle“ ein Konvent der Franziskaner mit einer Kirche aus dem 12. Jahrhundert. Dort kamen die ersten Franziskaner schon zu Zeiten des Heiligen Franziskus an. In der Kirche „La Cordelle“ konnten die jungen Pilger an Gebeten und Gottesdiensten teilnehmen. Die französischen Band „Yogan“ sorgte bei einem Konzert am Abschlussabend für Stimmung.