Lebenslauf

Als Sohn von Rita Dorer (Hausfrau und Bürokraft) und Leopold Dorer (Spenglermeister, gest. 1989) wurde ich am 26. Dez. 1968 geboren und bin mit vier älteren Geschwistern Bernhard, Sonja, Brigitte, Monika –  in Dölsach/Osttirol aufgewachsen.

Nach Volksschule und acht Jahren Gymnasium habe ich 1987 am Bundesrealgymnasium Lienz maturiert.
In diesen Jahren wurden mir unter anderem auch wertvolle Erfahrungen als Ministrant, Pfadfinder, Blasmusikant bei der Dorfmusik und als Jugendvertreter im Pfarrgemeinderat zu teil.

Die Begegnung mit geistig und körperlich Schwerstbehinderten während meines Zivildienstes (1987/88) in der Lebenshilfe Lienz war für mich wegweisend.

Dazu kam auch die Erfahrung einer Wallfahrt nach Medjugorje (Bosnien/Herzegowina),
die für mich ein ermutigender Impuls war, mich neu und intensiver in der Kirche zu beheimaten und zu engagieren.

1988 begann ich das Studium der Fachtheologie an der Theologischen Fakultät Innsbruck. Ab 1989 war ich dann über vier Jahre Priesterseminarist der Diözese Innsbruck. In diesen Jahren prägten mich auch Erfahrungen des „Externjahres“ , nämlich ein viermonatiges Pastoralpraktikum in Zams und ein sechsmonatiges Mitleben in einem Haus der „Gemeinschaft der Seligpreisungen“ in Rees am Niederrhein, sowie ein Pfarrjahr in Hötting. Nach Abschluss meines Fachtheologiestudiums begann für mich 1996 die Ausbildung im Franziskanerorden. Nach dem Postulat in Telfs (1996) und dem Noviziat in Reutte (1996/97) lebte ich bei den Franziskanern in der Stadt Salzburg. Zugleich machte ich in der Pfarre St. Martin/Liefering mein Pastoraljahr (1997/98). Hier war ich auch ein weiteres Jahr als Religionslehrer und in der Kinder- und Jugendarbeit tätig.
Zwischen 1997 und 2000 konnte ich das Studium der Selbständigen Religionspädagogik (UNI Salzburg und Innsbruck) abschließen.

1999 bin ich mit vier jungen Franziskanern in den Schwazer Franziskanerkonvent übersiedelt. Neben meiner Aufgabe als Religionslehrer an der Hauptschule Schwaz und an den Volksschulen Pill und Pillberg war ich für Kinder- und Jugendarbeit in der Pfarre Pill verantwortlich.

Mit meiner feierlichen Profess (Schwaz, 17. 9. 2000) entschied ich mich öffentlich, für mein ganzes Leben lang in der Gemeinschaft der Franziskaner zu leben und mein Leben in den Dienst Gottes und der Mitmenschen zu stellen.

Die Weihe zum Diakon empfing ich zwei Monate später von Bischof Alois Kothgasser im Innsbrucker Dom.

Am 24. Juni wurde ich von diesem Bischof mit sechs weiteren Kandidaten zum Priester geweiht.

Die Primizfeierlichkeiten in meiner Heimatgemeinde Dölsach fanden am Samstag den 30. Juni und Sonntag den 1. Juli 2001 statt.

2001 bis 2011 war ich als Priester im franziskanischen Seelsorgeteam der Pfarre St. Marien (Lienz) tätig.
Ich war als Religionslehrer, in der Begleitung von  Kindern und Jugendlichen und in der allgemeinen Seelsorge tätig . Im Schuljahr 2001/2002 habe ich das Unterrichtspraktikum am Bundesgymnasium/Bundesrealgymnasium Lienz absolviert.

Seit November 2010 mache ich eine Journalistische Grundausbildung für Theologen am Institut zur Förderung publizistischen
Nachwuchses (ifp)
in München.

Seit September 2011 lebe ich bei den Franziskanern in Telfs. Hier arbeite ich als „Jugendanimator“ unserer Franziskanerprovinz , bin am Franziskanergymnasium Hall als Schulseelsorger tätig und bin Präses der Marianische Kongregation (MK) Hall. In Telfs begleite ich verschiedene Gruppierungen und wirke in der Seelsorge vor Ort mit.

Berufungszeugnis Br Rene Dorer 2012