Jesus ist die entscheidende Macht, die unsere Welt trägt und verändern kann

Die Naziherrschaft im vergangenen Jahrhundert hat gezeigt, wie leicht wir Menschen verführbar sind. Ich staune darüber, wie schnell es gehen kann, dass wir Menschen uns irgendeinem „Führern“ oder einer Ideologie unterwerfen. Nach dem Ende des Schreckens, den das Naziregime gebracht hat, hat in der katholischen Kirche Österreichs die Feier des Christkönigfestes einen Aufschwung erlebt. Bei diesem Fest steht Jesus besonders als der wahre „Führer“ und Mächtige über die Menschheit im Mittelpunkt. Die Bibel stellt klar, dass Gott der Mächtige über alle Mächte ist. Das Neue Testament stellt uns Jesus vor Augen, der diese Macht Gottes in Person ist. Jesus ist der Mächtige über alle Mächte der sichtbaren und unsichtbaren Welt. Seine Macht besteht vor allem in der Liebe, die mächtiger ist als alles Böse. Ich sehe auch heute böses Agieren und menschenverachtende Ideologien in unserer Welt. Ich möchte mich nicht verführen lassen von „neuen Führen“, die der Menschenheit Schaden bringen könnten, deshalb will ich mich dem wahren „Führer“ und Mächtigen des Universums unterwerfen. Sich der Macht Jesu unterwerfen heißt aus meiner Sicht, einzutreten in eine Interaktion mit Jesus und von ihm her göttliche Kraft der Liebe zu empfangen – den Heiligen Geist. Mit dieser Kraft können wir unsere Welt wirksam mitgestalten. 

Videoaufnahme: So, 21. November 2021, Sonntagsgottesdienst in der Pfarrkirche Enns St. Marien.

Newsletter AnmeldungNewsletter mit Informationen zum Programm für junge Leute

Hier können sie sich für den Newsletter anmelden