Osterhase

Der Hase ist wohl eine der populärsten Figuren der Osterzeit. Zu Ostern suchen Kinder im Garten Süßigkeiten und Ostereier. Angeblich hat sie der Osterhase versteckt. 

Br. Josef Spiesberger reicht Br. Rene Dorer einen Osterhasen

VIDEO: https://youtu.be/OqxsVUs0Fo_Q

Ich frage mich: Wie kommt das Osterfest zum Osterhasen? Eine Erklärung ist diese: Die Christen feiern zu Ostern, dass der gekreuzigte Jesus aus seiner Grabhöhle herausgestiegen ist. Bei den Hasen spielt sich Ähnliches ab: Zwar nicht in einer Grabhöhle, aber in einer Erdgrube bringt die Häsin im Frühling ihre Jungen zur Welt – zumindest in freier Wildbahn ist das so. Weil die neugeborenen Hasenkinder aus der Erdgrube kommen, ist der Hase zu einem Zeichen für Jesus geworden, der aus der Grabhöhle herausgestiegen ist. Diese Erklärung ist für mich sinnvoll, um den Zusammenhang von Hase und Osterfest zu verstehen. 

Wir Christen glauben, dass Jesus nicht wie ein Scheintoter in das alte Leben zurückgekehrt ist. Wir sind überzeugt, dass er als erster Mensch aus dem Grab gestiegen ist – mit einem Leib, der zu einer anderen Dimension der Wirklichkeit gehört, zur Bereich Gottes. Die Bibel spricht von „Himmel“ – nicht verwechseln, bitte, mit der Stratosphäre oder dem Weltall. Der Auferstandenen hat einen Leib, der die Grenzen von Raum und Zeit übersteigen kann. Ich glaube, dass Jesus uns allen die Tür öffnen kann, dass wir eintreten können in diesen Bereich der ewigen Geborgenheit bei Gott. Deshalb spreche ich jetzt zu Jesus: Jesus, ich glaube, dass du der Auferstandene bist. Schenke auch mir und uns allen die Auferstehung von den Toten und das ewige Glück bei Gott.