Sag´s nur mir

„Vergiss alles andere

und sag es nur mir“,

so fordert der Sprachtherapeut Lionel den englischen König George VI. auf.

Davon erzählt der mehrfach Oscar-gekrönte Film „The King´s speech“.

Der australische Sprachtherapeut versucht mehrere Monate lang,

dem stotternden König flüssiges Sprechen bei zu bringen.

Als der König seine erste bedeutende Ansprach in ein Radiomikrofon sprechen muss,

sagt sein Therapeut:

„Vergiss alles andere

und sag es nur mir“.

Da beginnt der König flüssiger zu spreche,

seine lebendige Rede bewegt viele.

Der Blick auf seinen Freund hat den König frei gemacht von Ängsten.

Das hat ihm geholfen, lebendig zu sprechen.

Wenn du einen Freund bei dir hast,

kann dich das ermutigen und beleben.

Einen Freund der lebendig macht hat Lazarus.

Die Bibel berichtet von Lazarus,

der schon vier Tage tot im Grab liegt (vgl. Joh 11,1-45).

Vor dem Grab steht sein Freund Jesus.

Er betet und ruft: „Lazarus, komm heraus!“ (vgl. Joh 11,43)

Lazarus steigt aus dem Grab.

Jesus erweckt mit der Kraft Gottes Lazarus zum Leben.

Jesus sagt:

Wer an mich glaubt wird leben (vgl. Joh 11,25)

Jesus ist der Freund der Menschen,

der uns alle beleben kann,

uns lebendiger machen kann,

als Menschen, die noch liebevoller leben.

Bitten wir Jesus,

dass wir vieles Unwichtige vergessen,

und mehr mit Vertrauen auf ihn blicken.

Denn Jesus sagt:

Ich bin die Auferstehung und das Leben,

wer an mich glaubt wird leben (vgl. Joh 11,25).

Lesejahr A, 5. Sonntag in der Fastenzeit 2011, Homilie, Br. Rene Dorer, Lienz

Bibelstellen: Ez 37, 12b – 14 ; Ps 130 (129), 1- 8; Röm 8, 8 – 11; Joh 11, 1 – 45

Längere Version:

Vergiss alles andere

und sag es nur mir“,

so fordert der Sprachtherapeut Lionel den englischen König George VI. auf.

Davon erzählt der mehrfach Oscar-gekrönte Film „The King´s speech“.

Dieser Kinostreifen erzählt von einem australischen Sprachtherapeuten,

der mehrere Monate lang versucht,

einem stotternden König flüssiges Sprechen bei zu bringen.

Schließlich steht sein frisch gekrönter Klient vor dem Radiomikrofon.

Er muss seine erste große Ansprache halten.

Wird er wieder zu stottern beginnen.

„Vergiss alles andere

und sag es nur mir“,

so ermutigt der Sprachtherapeut den ängstlichen König.

George VI. konzentriert sich auf seinen Freund, den Therapeuten.

Das macht dem König Mut.

Er beginnt flüssiger zu sprechen.

Seine lebendige Rede macht Eindruck und bewegt.

Der Blick auf seinen Freund hat den König frei gemacht

von angstvollen Fixierungen aus seiner Kindheit.

Plötzlich lebte er auf

und kann lebendig fließend sprechen.

Wenn du einen Freund bei dir hast,

wenn du auf einen Freund blicken kannst,

dann kann dich das ermutigen und beleben.

Du kannst gewiss Freunde, Freundinnen aufzählen,

die dir Mut gemacht haben.

Ein starker Freund kann dich sogar aus einer verzweifelten Lage raus holen.

Der Prophet Ezechiel erzählt von so einem starken Freund:

„Ich hole euch aus euren Gräbern herauf.

Ich hauche euch meinen Geist ein,

dann werdet ihr lebendig“ (vgl Ez 37,2).

Ezechiel spricht im Namen Gottes.

Gott ist der Freund der Menschen.

Er kann den Menschen aus dem Grab holen.

Er kann auch tote Menschen lebendig machen.

Auf diesen Gott vertraut Jesus.

Jesus betet zu Gott als er vor dem Grabe seines guten Freundes Lazarus steht.

Lazarus ist schon 4 Tage im Grab.

Er beginnt schon zu verwesen.

Nachdem Jesus gebetet hat ruft er:

„Lazarus, komm heraus“

Lazarus steigt aus dem Grab.

Jesus erweckt mit der Kraft Gottes Lazarus zum Leben.

Jesus zeigt uns damit:

Ich bin ein Freund,

der die Menschen beleben kann.

Ich tue das mit der Kraft Gottes.

Jesus hat die Kraft Gottes in sich.

Die Kraft Gottes,

die die Menschen aufrichtet und lebendig macht.

Deshalb sagt vor dem Grab des toten Lazarus:

Ich bin die Auferstehung und das Leben.

Wer an mich glaubt wird leben (vgl. Joh 11,25).

Jesus hat eine belebende Kraft für alle Menschen.

Jeder Mensch, der auf Jesus schaut,

der voll vertrauen zu ihm aufblickt wird erleben:

Ängste vergehen,

Jesus macht mir Mut,

ich lebe auf.

Jesus kann dich beleben.

Natürlich kann er dich aus dem Grab holen.

Er kann dich schon jetzt lebendiger machen.

Lebendig, lebendiger bist du dann wenn du Liebe in dir hast.

Wenn du liebst, wenn du Freundschaften schließt,

dann wirst du glücklicher sein,

dann wird dein Leben schöner,

lebendiger,

du wirst mehr Lebensqualität haben.

Von der Kraft, die in Jesus ist,

spricht der Heilige Paulus.

In seinem Brief an die Römer schreibt er:

„Wenn der Geist dessen in euch wohnt,

der Jesus von den Toten auferweckt hat,

dann wird er, der Christus Jesus von den Toten auferweckt hat,

auch euren sterblichen Leib lebendig machen.

Jesus ist der Freund der Menschen,

der mit seinem Vorbild und mit seinem Geist,

uns alle lebendiger in der Liebe machen kann.

Der Blick auf Jesus,

das Leben aus seinen Geist,

hat auch Papst Johannes Paul II. belebt und lebendig gemacht.

Er wird am 1. Mai 2011 von Benedikt XVI. selig gesprochen.

Papst Johannes Paul,

war ganz auf Jesus ausgerichtet,

das hat ihm unendlich Mut gemacht,

selber ein Mensch mit Liebe zu sein.

Das hat ihm Mut gemacht,

in aller Öffentlichkeit für eine Kultur des Lebens einzutreten.

Bitten wir Christus,

dass wir uns immer mehr auf ihn ausrichten.

Denn er ist unser Freund der uns lebendig machen kann,

als Menschen die wahrhaft lieben.

Denn Jesus sagt:

„Ich bin die Auferstehung und das Leben,

wer an mich glaubt wird leben (vgl. Joh 11,25)“.